Start
Standorte
Über uns
Kalender
Stellen
Spenden
Ehrenamt
Kontakt

Neukirchener Kalender

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Wohin der Geist sie trieb, dahin gingen sie; sie brauchten sich im Gehen nicht umzuwenden. (Hesekiel 1,12)

Vom Auftakt der Berufungsvision Hesekiels lesen wir heute. Sein Name bedeutet: "Gott macht stark". Im Jerusalemer Tempel hatte er einst als Priester Gottes Gegenwart angebetet. Jetzt in der Fremde bricht sie mit Urgewalt neu in sein Leben ein. Dadurch wird der Priester zum Propheten (vgl. Kap. 2). Der Himmel reißt auf. Vier seltsame Wesen erscheinen, wie Menschen, aber mit Flügeln und vier Gesichtern: Mensch, Löwe, Stier, Adler. Es sind die lebendigen Beine des Gottesthrons. An ihnen sind Räder angebracht. Der vermeintlich an Jerusalem gebundene Zionsgott braust - Rollstuhl und Feuerstuhl in einem - ins Exil. Und wenn dahin, dann überallhin, ohne umständliche Wendemanöver: "Wohin der Geist sie trieb, dahin gingen sie." Überallhin! - Und viel später und noch heute kommt er durch das Evangelium zu uns und seine vier Bücher, die diese Symbole tragen - Mensch, Löwe, Stier, Adler. (E-H)

Gottes unscheinbare Diener

Gilbert Bilezikian ist Theologieprofessor und so etwas wie die "graue Eminenz" der Willow Creek Gemeinden. Dabei war sein Start alles andere als erfolgversprechend. Wäre da nicht Madame Talent gewesen. Ihr Mann war im Ersten Weltkrieg gefallen. Im von den Nazis besetzten Paris kümmerte sie sich um Sonntagsschulkinder wie Gilbert, die sie zu sich nach Hause einlud und verwöhnte. Bilezikian erinnert sich: "Zu einer Zeit, in der Hass und Gewalt an der Tagesordnung waren, wurde mir allmählich klar, dass ich in Madame Talent eine Quelle echter, aufrichtiger Liebe entdeckt hatte." Später ist sie ihm noch einmal begegnet. Er sagte zu ihr: "Sie waren meine Rettung. Sie hatten selbst nicht viel, aber das, was Sie hatten, haben Sie mir gegeben. Sie liebten mich, wie niemand sonst mich geliebt hat. Sie haben mir gezeigt, was wahre Liebe ist: selbstlos die Not eines anderen stillen, so wie es Jesus getan hat und noch tut."
*

Tipp:

LESETIPP:
Tomás Halík: Ich will, dass du bist. Über den Gott der Liebe. 288 S., geb., 19,99 € (Verlag Herder). - "Vielen Menschen klingen biblische Aussagen über die Liebe wie Sätze aus einer unverständlichen Sprache. Mit diesem Buch möchte ich Rechenschaft ablegen über meine Bemühungen, diese scheinbar so einfachen und bekannten Sätze, die die Bibel über die Liebe aussagt, tiefer zu verstehen" (T. Halík).

Bibellese:

Lied:

Gott ist gegenwärtig
[EG 165 GL 270 ErG 162]



Impressum

Paul Gerhardt Werk
Gerichtsstraße 1-2
03046 Cottbus
Telefon: 0049 355 38041-0
Telefax: 0049 355 38041-19
E-Mail: info@pagewe.de

© 2017 Paul Gerhardt Werk